Das Berufsportal der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau

Angebote und Themen

Das Berufsportal der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN)

    AngeboteÜbersicht
    Menümobile menu

    Evangelische Kirche wieder stärker gefragt

    Viel Beratung bei der HOBIT

    EKHN/Steve WolfFoto vom Stand der EKHN bei den Berufs- und Hochschulinformationstagen im Darmstadtium in DarmstadtStand der EKHN bei den Berufs- und Hochschulinformationstagen im Darmstadtium in Darmstadt

    Bei den Hochschul-und Berufsinformationstagen in Darmstadt gab es viele Anfragen am Stand der kirchlichen Berufe. Deutlich mehr Interesse als im vergangenen Jahr.

    "Nein, nur an dem besseren Standort kann es nicht gelegen haben," meint Pfarrerin Anja Schwier-Weinrich. "Kirche ist wieder präsenter in der Gesellschaft als noch vor einem Jahr und das ist gut so!"

    Die öffentlichen Diskussionen wie mit der Herausforderung der Flüchtlinge umgegangen werden soll, zeigt welche wichtige Stimme die Kirchen haben. Hier eine klare Position zu beziehen, macht auch das Arbeiten in der evangelischen Kirche für Jugendliche attraktiver.

    Viele griffen bei den Flyern "Religion.evangelisch", dem Wegweiser für das Theologiestudium für Lehramt zu, ließen sich von jungen Frauen der Pädagogischen Akademie Elisabethenstift für den Ausbildungsweg zur Erzieherin/zum Erzieher informieren, nutzen die Beratung für Verwaltungskräfte und den dualen Studiengang für die höhere Verwaltungslaufbahn.

    "Wo liegen die Unterschiede zwischen Pfarramt und Gemeindepädagogik eigentlich?" war eine häufige Frage, auf die Pfarrerin Schwier-Weinrich und Vikarin Antonia von Vieregge gerne eingingen. Das diese Beratung oft eine wichtige Station auf dem langen Weg der Studienentscheidung ist, zeigte sich beim Informationstag zum Theologiestudium und zum Studium der Sozialen Arbeit mit gemeindepädagogisch/diakonischer Qualifikation am 13. Februar. Dort fanden sich einige Standbesucherinnen und Besucher wieder ein und nutzten diesen Tag für weitere Beratung.

    Diese Seite:Download PDFDrucken

    to top