Das Berufsportal der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau

Angebote und Themen

Das Berufsportal der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN)

    AngeboteÜbersicht
    Menümobile menu

    Literatur und Link-Tipps Gemeindepädagogik

    Grundlegendes

    • Bubmann, Peter u.a. (Hg.): Gemeindepädagogik (Studienbuch), Berlin/Boston 2012.

    Diese Veröffentlichung ist auch als Lern- und Studienbuch konzipiert – für Theorie und Praxis.

    • Grethlein, Christian, Gemeindepädagogik: Berlin/New York. 1994
    • Adam, Gottfried/ Lachmann, Rainer (Hg.): Neues Gemeindepädagogisches Kompendium, Göttingen 2008

    Beide Veröffentlichungen geben einen fundierten Einblick in die Gemeindepädagogik in Theorie und Praxis.

    Zum Weiterlesen

    • Schweitzer, Friedrich: Pädagogik und Religion, Eine Einführung, Stuttgart 2003

    Grundlegende Einführung in die Thematik Pädagogik und Religion sowie Überblick zu pädagogisch-theologischen Berufen.

    • Piroth, Nicole: Gemeindepädagogische Möglichkeitsräume biographischen Lernens, Münster 2004.

    Eine empirische Studie zur Rolle der Gemeindepädagogik im Lebenslauf.

    Gemeindepädagogische Arbeitsfelder

    • Foitzik, Karl: Mitarbeit in Kirche und Gemeinde; Grundlagen, Didaktik, Arbeitsfelder. Stuttgart 1998

    Kirchliche und gemeindliche Arbeitsfelder werden hier aus dem Blickwinkel der haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitenden dargestellt.

    Einblick in die Praxis

    • Barth, Ferdinand (Hg): Gemeindepädagogische Profile;Berichte und Kommentare. Darmstadt/ Lindenfels 1995
    • Piroth, Nicole (Hg): Tagesläufe – Streifzüge durch den Gemeindepädagogischen Alltag. Lindenfels 1996

    Beide Veröffentlichungen geben einen praktischen Einblick in die Aufgaben und Arbeitsfelder von Gemeindepädagoginnen und -pädagogen. Die „Tagesläufe“ können über den IVGM e.V. bezogen werden.

     

     

    Der journalistische Blick von Außen

    Die Darmstädter Journalistin Petra Neumann-Prystaj hat die Tagung mit ihrem Blick von außen kommentiert. Sie glaubt, dass die – durch die Referate angeregten - Pausengespräche noch lange nachklingen werden. Denn bei diesem Austausch sprühten die geistigen Funken, und so manche gute Idee traf auf offene Ohren. Mal abwarten, was in den nächsten Monaten in die Tat umgesetzt wird.

    Ihren Kommentar finden Sie hier.

    Diese Seite:Download PDFDrucken

    to top